Unsere Gewinner

10 Gründer prämiert, 6 Leerstände beseitigt, 18 Bewerbungen gesichtet, mit 35 Interessenten gesprochen, 9 Workshops abgehalten, 84.000 Euro an Prämie vergeben: Das sind die nackten Zahlen das Gründerprogramms "Neue Läden. Neues Leben." nach einem Jahr. Welche Geschichten dahinter stecken, lest ihr auf dieser Seite.


Die Zauberfee

Simone Töpfel macht ihr Hobby zum Beruf: Nähen und Stricken begeistern sie seit Kindertagen. Seit rund sieben Jahren betreibt sie in einem Anbau an ihrem Wohnhaus an der Bakumer Straße ein kleines Geschäft für Stoffe und Kurzwaren und ist im Online-Handel sehr aktiv. Nun zieht es sie in die Innenstadt. Größer und sichtbarer möchte sie damit werden. Noch ist sie auf der Suche nach dem optimalen Standort, wichtig vor allem: Zentral soll er sein.
Hier geht's zur Homepage.

Concept Store Frau S
Ruth Sattler hat sich mit 58 Jahren noch einmal neu erfunden. Ihr kennt sie vielleicht aus dem Schmuckkästchen am Marktplatz. Neuerdings findet ihr sie ein paar Meter weiter in ihrem neuen, großen, schönen Concept Store Frau S. Trendige Bekleidung und Accessoires füllen nun das alte Sportgeschäft Böckmann, das viele Jahre leer stand und nun wieder ein echtes Schmuckstück in der Lohner Innenstadt ist. Schaut doch mal vorbei und entdeckt Marken, die ihr in anderen Geschäften nicht bekommt!
Mehr Infos zum Concept Store von Frau S gibt`s hier.

SK Markt
Der SK Markt an der Meyerhofstraße 2 hat Ende September 2021 eröffnet. Kopf hinter dem asiatischem Lebensmittelmarkt ist Sajanthan Rajenthiram, ein Lohner Jung mit tamilischen Wurzeln. Bei seiner Idee, die asiatische Kochkunst in Lohner Küchen zu bringen, will der Gründer neue Wege beschreiten – auch in der Vermarktung: Nach dem Hello-Fresh-Prinzip möchte Saja fertig gepackte Kochboxen anbieten und Events mit Gastronomen veranstalten. Länderspezifisch. Denn Asien ist groß und mehr als Peking-Ente, Wan-Tan und Bami Goreng. Hunger bekommen? Dann macht euch doch mal selbst ein Bild von Saja und seinem Asia-Store und folgt ihm auf Instagram.

Kleines Kaufhaus mit Fachmarkt
In der denkmalgeschützten, ehemaligen Fleischerei Pohlschneider wechseln nun Kinder- und Erwachsenenkleidung, Spiele, Bücher, Geschirr und vieles mehr den Besitzer. Der Sozialdienst katholischer Frauen hat hier sein fünftes Kleines Kaufhaus, ein Gebraucht-Waren-Geschäft für alle Bürgerinnen und Bürger, eröffnet. Das Besondere an diesem Standort: der so genannten Fachmarkt. Menschen, die selbst gewerkelte, selbst genähte oder selbst gebastelte Waren produzieren, können im Kleinen Kaufhaus eine Weinkiste anmieten und dort ihre Produkte feil bieten. So erschließen sich die Macher des Kaufhauses ganz neue Kundengruppen und die Besucher finden laufend neue, besondere Unikate.
Hier geht's zur Homepage, zum Facebook- und Instagram-Kanal.

Restaurant Adriatik
Dragan Udovicic wagt einen Neuanfang. Seit 25 Jahren betreibt er sein Restaurant an der Bakumer Straße. Nun zieht es den Gastronom mitten ins Herz Lohnes und in eines der traditionsreichsten Häuser der Stadt: das Haus Uptmoor. Seit Februar 2022 bietet er in gewohnter Qualität aber mit ganz neuem Ambiente seinen Gästen, mediterrane Speisen an.
Mehr Infos gibt es auf dem Facebook- und Instagram-Kanal der Familie.

Eiscafé La Piazza
Familie Morais betreibt seit mehreren Jahren eine Eisdiele an der Bahnhofstraße. Nun eröffnet sie eine zweite Filiale mitten in der Fußgängerzone. Im Frühjahr 2022 will sie in das ehemalige Haushaltswarengeschäft Römann in der Marktstraße ziehen und dort die Kunden in den neu gestalteten Räumlichkeiten und auf einer Außenterrasse mit italienischen Eiskreationen, Süßspeisen, Kaffeespezialitäten und Frühstück verwöhnen.

Hörgeräte Miersch & Kühling GmbH
Die beiden Vechtaer Hörakustiker-Meister Nicole Kühling und Christian Miersch haben im ehemaligen Ladenlokal des Friseurs Cut & Style am Neuen Markt 1 ihren neuesten Standort eröffnet. Es ist bereits das dritte Hörakustik-Geschäft der beiden Fachleute für gutes Hören. Kein Wunder: Der Bedarf und die Akzeptanz von Hörgeräten steigt seit Jahren. Der Markt wächst und damit auch das familiengeführte Unternehmen der beiden Gründer.
Hier geht`s zur Homepage.

Family Baby Shop
Die 52-jährige Damenschneiderin Jessica Boll zieht es aus dem Netz in die Stadt. Bisher produziert sie daheim, verkauft ihre selbstgenähten Babywaren ausschließlich über die Plattform Etsy. Künftig soll es die individualisierten und hochwertigen Kuschelkissen und -decken, Wickeltaschen, Babynestchen oder Mutterpasshüllen am Neuen Markt 1 geben. Dort soll auch Jessica Bolls zweites Standbein seine Heimat finden: ihr Label Ricamare, unter dem sie Arbeitskleidung für Firmen bestickt und bedruckt.
Link Etsy

Marine Royal
Klaus Zielasko war mehrere Jahre an der Dinklager Straße in einem Bereich des früheren Möbelhauses Schewe angesiedelt. Nun ist er an der Parkpalette Achtern Thun zuhause und verkauft dort Markenware für Damen, Herren und Jugendliche zu Outlet-Preisen. Sakkos, Hosen, Anzüge, Hemden, aber auch T-Shirts und Pullover findet ihr hier zu unschlagbaren Preisen.
Link Homepage
Link Facebook

Schneiderei Julia

Julia Tschikin hat die Schneiderei Lorenz an der Küstermeyerstraße 3 übernommen. Sie ist gelernte Modenäherin und war vorher acht Jahre in Steinfeld tätig. Der Wunsch nach Vergrößerung lockte sie nach Lohne.  Hier kürzt sie nicht nur Hosen, erneuert Reißverschlüsse oder stopft Löcher, sondern bietet auch für Bräute einen besonderen Service. Gemeinsam mit einem Brautmodengeschäft in Ovelgönne bietet sie Anproben und Änderungen der Kleider für den schönsten Tag im Leben an.

Envevo
„Wir sind wie Verivox oder Check24, nur eben vor Ort, mit persönlicher Beratung, abgestimmt auf die individuellen Kundenwünsche“, erklären Christian Vogel und Philipp Rießelmann ihre Geschäftsidee ganz selbstbewusst. Die Agentur, die Energieverträge an Privat- und Firmenklientel vermittelt, gibt es bereits seit mehr als zehn Jahren im Oldenburger Raum. Vogel und Rießelmann, beides erfahrene Bankkaufleute, haben das Unternehmen jüngst gekauft und wollen das Geschäftsmodell nun auch in Lohne und der Region ausrollen. Aktuell sind sie noch auf der Suche nach den passenden Räumlichkeiten.
Link Homepage

Smart Pediküre König
Stefan Überwasser hat in der Lindenstraße 10 einen Schönheitssalon eröffnet. Dort verwöhnt seine Frau Waleria Überwasser-König die Kunden nun mit Pediküre und Maniküre.
Link Instagram


Freiraum 393
Das Gründer-Duo Julia Gier und Sascha Schubert plant einen Co-Working-Space in der Innenstadt. Dort bieten sie Homeoffice-Geplagten, Firmen mit Raumbedarf, Unternehmern auf der Durchreise und Selbstständigen Büroflächen auf Zeit – ob für ein paar Stunden, einen Tag oder gleich monatelang. Neben einzelnen Schreibtischen können auch ganze Büros oder Besprechungsräume gebucht werden. Mindestens so wichtig wie der Arbeitsplatz selbst, ist dabei das Netzwerken und der kreative Austausch der Nutzer der Fläche. Deshalb planen die beiden Gründer auch verschiedene Events und Aktionen zum Community-Building. Noch steht nicht fest, wo der Freiraum 393 genau seine Türen öffnet. Verhandlungen mit Immobilieneigentümern laufen.